Wie wird eine Gruppendiskussion bewertet?

Die Gesamtnote für eine Gruppendiskussion setzt sich zu gleichen Teilen aus einer Bewertung der Sprachbeherrschung, der inhaltlichen Qualität der Beiträge und aus der interaktiven Kompetenz des Schülers zusammen.

  • Sprachbeherrschung: Flüssigkeit der Sprache und guter thematischer Wortschatz werden ebenso gewürdigt, wie die Beherrschung von idioms, das heißt zielsicher verwendeten englischen Redewendungen. Sinnstörende Fehler wiegen schwerer als lässliche Sünden wie zum Beispiel ein Weglassen des -s in der dritten Person Singular, das oft im Eifer des Gefechts passiert. Ins Deutsche zu wechseln gilt als schwerer Verstoß. Generell gilt: In der Prüfungssituation sollte der eigene sprachliche Status quo akzeptiert werden. Krampfhaftes Vermeiden-Wollen von Fehlern geht oft zu Lasten der inhaltlichen Qualität der Beiträge oder der interaktiven Kompetenz. Ihnen kommte innerhalb der Gesamtnote das gleiche Gewicht wie der Sprachbeherrschung zu, so dass gute Leistungen in diesen beiden Bereichen sprachliche Defizite bis zu einem gewissen Grad aufwiegen können.
  • Inhaltliche Qualität der Beiträge: Positiv bewertet wird ein breites Spektrum dargelegter Ideen und Beiträge. Ein konkretes Beispiel, eine selbst gemachte Erfahrung – ohne dass es ins Anekdotenhafte abdriftet – können die Diskussion sehr beleben und veranschaulichen. Ein Schüler sollte sich um Differenzieren, Problematisieren, Abwägen sowohl der eigenen Ideen wie der seiner Gesprächspartner bemühen. Das pure Aufzählen und Aneinanderreihen von Fakten, kann ebenso zu erheblichem Punkteverlust führen wie das reine, unbegründete Zustimmen oder Ablehnen.
  • Interaktive Kompetenz: Dieser Bereich bezieht sich auf die Fähigkeiten des Schülers als Gesprächspartner. Bei der Bewertung wird honoriert, wie geschickt der Sprecherwechsel vollzogen wird, wie natürlich die Reaktion auf die Diskussionspartner ist, ob der Schüler den Überblick über den Gesprächsverlauf behält und wie aktiv er zur Entscheidungsfindung beiträgt. Es ist empfehlenswert, Mitschüler anzusprechen, beispielsweise auch zu passive Teilnehmer in das Gespräch hereinzuholen. Ein Dominieren in der Diskussion sollte ebenso vermieden werden wie ein zu geringes Eingreifen, da beides zu empfindlichen Punktabzügen führen kann.

Material für ein englisches Konversations-Spiel, das genau so vergnüglich wie sinnvoll ist, finden Sie —> hier.