Role Play – Two Examples

Sie finden —> hier zwei ausgearbeitete englische Gruppendiskussionen in Rollenspielform. Das eine dreht sich um die Thematik der Teenager-Schwangerschaft, das andere behandelt die aktuelle Problematik des Schul-Mobbing. Bei beiden Themen werden die role cards einzeln und nach dem Zufallsprinzip zu Beginn der Einlesezeit an Schüler ausgegeben

Der Vorteil einer Gruppendiskussion in Form eines Rollenspiels besteht darin, dass schauspielerisch veranlagte Schüler über sich selbst hinauswachsen können. Im günstigen Falle läuft eine solche Debatte sehr lebhaft und lebensecht ab, im Kontrast zu Guided Discussion und Consensus Gap Activity, deren Ziel ein eher “akademisches” Abarbeiten eines Problems ist.

Nachteil eines Rollenspiels ist zum einen, dass vorgegebene Rollen auszuleben nicht jedermanns Sache ist und zum anderen, dass es häufig unterschiedlich “günstige” Rollen gibt. So dürfte sich ein Schüler in die Rolle eines Studenten/Jugendlichen/Sohnes etc. leichter einfinden können, als in die Denk- und Sprechweise eines Bürgermeisters/Polizisten/Politikers etc. .